Adventszeit ist Glühweinzeit: 10 zauberhafte Weihnachtsmärkte in Deutschland

Weihnachtsmärkte besitzen in Deutschland eine Tradition, die sich Jahrzehnte und gar Jahrhunderte zurückverfolgen lässt. Zwar hat sich deren Silhouette im Wandel der Zeit verändert, ihre besinnliche Wirkung auf Gäste haben sie aber allesamt beibehalten. Festliche Beleuchtung, die in der Dunkelheit so aufregend wie in einem Märchen strahlt, gepaart mit leckerem Glühwein und traditionellem Kunsthandwerk machen den Besuch der folgenden Weihnachtsmärkte zu einem aufregenden Erlebnis. Für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant, sind es die vielen leckeren Spezialitäten, von Zuckerwatte, hausgemachten Lebkuchen bis hin zu gebrannten Mandeln und kandiertem Obst, die die Weihnachtsmärkte in Deutschland auszeichnen.

Die folgenden zehn Weihnachtsmärkte bieten dir ein ganz besonderes Erlebnis der Extraklasse.

1. Striezelmarkt in Dresden: der älteste Weihnachtsmarkt der Welt

An der Dresdner Elbflorenz, inmitten der historischen Altstadt gelegen, befindet sich der Dresdner Striezelmarkt. Er wird von weltbekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Zwinger, der Semperoper und der Frauenkirche umhüllt, ist auf dem Altmarkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen und existiert bereits seit dem Jahr 1434. Damals war es der Kurfürst Friedrich der II., welcher den Striezelmarkt ins Leben gerufen hat. Eine Spezialität, die sich Touristen auf gar keinen Fall entgehen lassen sollten, ist der Dresdner Stollen. Der älteste Weihnachtsmarkt der Welt stellt aber noch weitere Rekorde auf. Hier befindet sich mit einer Höhe von 14,6 Metern und insgesamt 42 Figuren die höchste Stufenpyramide weltweit. Wer nach dem sinnlichen Flanieren noch etwas Partystimmung sucht, findet in fünf Minuten Fußweg-Entfernung das Dresdner Winterdorf "Hüttenzauber".

  • Öffnungszeiten: 29.11 bis 24.12.2017, täglich in der Zeit von 10 bis 21 Uhr
  • Besondere Highlights: Dresdner Stollen, höchste Weihnachtspyramide der Welt, Aprés Ski Winterdorf in der Nähe

 

2. Römerberg Weihnachtsmarkt in Frankfurt

In der idyllischen Altstadt von Frankfurt gelegen, liefert der dortige Weihnachtsmarkt einen ansehnlichen Kontrast zu den Banken-Wolkenkratzern. Mittlerweile umfasst dieser rund um den Römerberg mehr als 200 Stände und verteilt sich in viele umliegende Gassen, die zum Erforschen und Erkunden einladen. Für Anwohner und Touristen in und rund um Frankfurt definitiv eine gute Alternative. Aber Achtung: der Weihnachtsmarkt in Frankfurt schließt traditionell bereits am 22.12.2017!

  • Öffnungszeiten: 27.11 bis 22.12.2017 zwischen 10 und 21 Uhr (Mo. bis Sa.) und 11 bis 21 Uhr am Sonntag
  • Besondere Highlights: Spezialitäten wie die Bethmännchen, oftmals ein internationales Publikum

 

3. Christkindlmarkt in München

Erstmals Erwähnung fand der Weihnachtsmarkt auf dem bekannten Marienplatz in München im Jahr 1310, damals aber noch nicht als Weihnachtsmarkt. Dennoch gehört der ehemalige "Nikolausmarkt" zu den ältesten seiner Art in ganz Deutschland. 140 Stände werden auf mehr als 20.000 m² verteilt und kombinieren geschickt das Moderne mit dem Traditionellen. Direkt in der Nähe befindet sich der traditionelle Kripperlmarkt, welcher maßgeblich von den Anwohnern rund um den Marienplatz und aus Münchens Innenstadt geprägt wird. Dieser zieht immer wieder auch Touristen aus Italien und Österreich an.

  • Öffnungszeiten: 27.11 bis 24.12.2017, Sonntag von 10 bis 20 Uhr, sonst von 10 bis 21 Uhr

 

4. Bautzener Weihnachtsmarkt in Sachsen

Eine gute Alternative, wenn man nach einem historischen Weihnachtsmarkt außerhalb der bekannten Großstädte sucht. Der Bautzener Weihnachtsmarkt lieferte sich über Jahre einen Streit "mit" dem Striezelmarkt in Dresden, wer von beiden denn nun der älteste Weihnachtsmarkt in Deutschland sei. Historiker und das Rekord-Institut Deutschlands haben diesen schließlich zu Gunsten des Striezelmarkt beigelegt, an Charme hat der kleinere Bautzener Wenzelsmarkt aber nicht eingebüßt. Er darf zumindest den Titel als "Deutschlands ältester in einer Chronik genannten Weihnachtsmarkt" tragen.

  • Öffnungszeiten: 1. bis 23.12.2017 von 10 bis 21 Uhr
  • Highlights: am zweiten Dezemberwochenende traditionelle Festspiele mit Gauklern und Puppenspielern

 

5. Lucia Weihnachtsmarkt in Berlin

In der Kulturbrauerei gelegen, ist der Lucia Weihnachtsmarkt in Deutschlands Hauptstadt so etwas wie der Geheimtipp aller Berliner. Er ist maßgeblich skandinavisch geprägt, besitzt unter anderem Mantel-Heizungen und sogar einen Saunaofen, welcher zum Aufwärmen einlädt. Durch die Lage inmitten alter Backstein-Gebäude versprüht er einen besonders aufregenden und einzigartigen Charme und liefert zugleich eine gute Alternative für dich, wenn du nach einem ganz besonderen Weihnachtsmarkt abseits der Norm Ausschau hältst.

  • Öffnungszeiten: 24. November bis 22. Dezember, Montag bis Freitag 15 bis 22 Uhr, am Wochenende 13 bis 22 Uhr
  • Besondere Highlights: innen gelegener Sauna-Ofen in separater Hütte, vom skandinavischen Flair geprägt

 

6. Der Weihnachtsmarkt am Rathaus Hamburgs

Die Hansestadt Hamburg darf in solch einer Aufzählung natürlich nicht fehlen. Unmittelbar an der Binnenalster gelegen, gibt es hier direkt am Rathaus den Hamburger Weihnachtsmarkt, von dem aus man sogar den einen oder anderen Schwan entdecken kann. Zwar gibt es in Hamburg unzählige Weihnachtsmärkte, nahezu in jedem Stadtteil, dieser aber gilt als der größte und zumindest bei vielen Touristen als der schönste dieser Märkte. Die Architektur wurde vom Zirkus Roncalli-Direktor Bernhard Paul erdacht, was diesem Weihnachtsmarkt eine absolut einzigartige Besonderheit verschafft. Er steht Jahr für Jahr unter dem Motto "Kunst statt Kommerz" und verzichtet deshalb auf viele kitschige Elemente und Leckereien.

  • Öffnungszeiten: 27.11 bis 23.12.2017, Mo./Do./So. von 11 bis 21 Uhr, Rest von 11 bis 22 Uhr
  • Highlights: "Fliegender Weihnachtsmann", der an bestimmten Zeiten täglich über die Köpfe der Besucher schwebt

 

7. Bremer Innenstadt-Weihnachtsmarkt

So traditionell, wie du ihn dir nur vorstellen kannst. Der hohe Norden hat mit dem Bremer Weihnachtsmarkt in der Innenstadt viel zu bieten, so einen eigenen Weihnachtsmann, an dem sich vor allem die kleinen Gäste erfreuen. Um 17 Uhr wird am Weihnachtsbaum eine besinnliche Geschichte vorgelesen. Insgesamt gibt es mehr als 100 Buden mit vielen Leckereien.

  • Öffnungszeiten: 27.11 bis 23.12.2017, Mo.-Do. 10 bis 20:30, Fr. und Sa. 10 bis 21, Sonntag 11 bis 20:30 Uhr
  • Highlights: spezielle Angebote für Kinder

 

8. Leipziger Weihnachtsmarkt

Rund 857 m² groß, unmittelbar vor einer prachtvollen Hausfassade gelegen und mit einem besonders großen Adventsbaum bestückt, bieten sich Besuchern echte Highlights. Finnische Dörfer, viel Handwerkskunst und sogar eine eigene Ausstellung von Modelleisenbahnen komplettieren das Angebot des sächsischen Weihnachtsmarkt, von dem aus man bei gutem Wetter sogar einen Blick auf die weiter entfernten Sehenswürdigkeiten erhaschen kann.

  • Öffnungszeiten: 28.11 bis 23.12.2017; Mo. bis Do. und So. 10 bis 21 Uhr, Fr. und Sa. 10 bis 22 Uhr
  • Highlights: Weihnachtsbaum von stattlicher Höhe

 

9. Baden-Badens Christkindlmarkt

Die Silhouette des umhüllenden Schwarzwalds legt bereits einen traumhaften Grundstein, um den Weihnachtsmarkt in Baden-Baden zu genießen. Hier gibt es zudem noch viele aufregende Bilder und andere Kunstobjekte sowie eine eigene Märchenstraße, für die sich Groß und Klein gleichermaßen begeistern dürften. Am Nikolaus-Tag landet dieser mit einem Heißluftballon auf dem Weihnachtsmarkt, um die kleinen Gäste gebührend zu beschenken. Allein das dürfte dir schon einen Besuch wert sein.

  • Öffnungszeiten: 27.11 bis 30.12.2017, täglich von 11 bis 21 Uhr
  • Highlights: Nikolaus-Heißluftballonlandung mit Geschenken

 

10. Internationales Flair beim Essener Weihnachtsmarkt

In Deutschland ist der Weihnachtsmarkt in Essen eher ein Geheimtipp, dafür bietet er aber viele Attraktionen. Vor allem Naschkatzen kommen mit den unzähligen angebotenen internationalen Spezialitäten vollends auf ihre Kosten. Crêpes aus Frankreich und Poffertjes aus Holland sind nur einige dieser Köstlichkeiten. Insgesamt gibt es mehr als 260 Stände, teilweise wurden die Dörfer des Weihnachtsmarkts sogar von Architekten entworfen!

  • Öffnungszeiten: 23.11 bis 23.12.2017; Fr. und Sa. von 11 bis 22 Uhr, sonst von 11 bis 21 Uhr
  • Highlights: Spezialitäten aus Nachbarländern und prachtvolle Lichterketten am Kennedyplatz

 

Bildernachweis:

Striezelmarkt Dresden - Urheber: lianem / 123RF Standard-Bild

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.